Kooperation zwischen Kindergarten und Schule

"Sonnenkinder" auf dem Schulgelände
"Sonnenkinder" auf dem Schulgelände
Springen und Hüpfen...
Springen und Hüpfen...

Vom Kindergarten zur Schule

Lernen beginnt nicht erst mit der Schulzeit, doch das Lernen vor der Schulreife unterscheidet sich vom schulischen Lernen gravierend. Die Kindergartenkinder lernen an gelebten Beispielen z.B. die Feinmotorik durch Fingerspiele oder Gemüse schnippeln. Außerdem steht die Pflege der unteren Sinne (Tast-, Gleichgewichts-, Eigenbewegungs- und Lebenssinn) ganz im Vordergrund. In der Schule hingegen wird das Schulkind gezielt in konkrete Lernsituationen gebracht wie Rechnen, Zählen, Schreiben und Lesen. Im Hinblick auf die Schulreife findet im vorletzen Kindergartenjahr die Einschulungsuntersuchung 1 (ESU 1) statt, welche von Entwicklungsgesprächen der Erzieherinnen mit den Eltern begleitet wird.

Um den Übergang vom Kindergarten zur Schule den Kinder zu erleichtern, arbeiten die Kooperationslehrerin / -erzieherin und die Erzieherinnen ganz eng zusammen. Durch Hospitationen der Lehrerin in den jeweiligen Gruppen kennt sie die Kinder und die so genannten „Sonnenkinder“ (Kinder die in die Schule kommen sollen), schon lange vorher. Für die Kinder ist die Lehrerin vertraut, sie geht mit ihnen ein bis zweimal die Woche auf das Schulgelände, um die motorischen, seelischen, intellektuellen und sozialen Fähigkeiten zu schulen bzw. zu unterstützen. Da die Kooperationslehrerin auch in der Kindergartenkonferenz anwesend ist, steht man im ständigen Austausch über die Entwicklung der Kinder in Bezug auf den Gestaltwandel, das Agieren im spontanen Spiel, über den sozialen und emotionalen Bereich, über das Zeichen- und Malverhalten, die Willensbildung, inneres Empfinden und Entwicklung des Denkens. Dazu kommen Gespräche mit den Eltern über Schulreifekriterien an einem Elternabend und falls nötig Einzelgespräche gemeinsam mit den Erzieherinnen. Die Kooperation soll einerseits die Entwicklung der Kinder fördern und anderseits Eltern, Lehrer und ErzieherInnen dazu dienen, die Einschulung jedes Kindes zum richtigen Zeitpunkt vornehmen zu können.